Aktuelles


21.02.2018 - Neues EU Horizon 2020-Projekt RUMBLE (RegUlation and norM for low sonic Boom Levels)
RUMBLE (RegUlation and norM for low sonic Boom Levels) ist ein EU Horizon 2020 Verbundprojekt, das zur Aufgabe hat, wissenschaftliche Evidenz zum tolerablen bzw. akzeptablen Niveau der Geräusche von Überschallflugzeugen neuester Generation bereit zu stellen. Ziel ist es, wissenschaftliche Grundlagen für nationale, europäische und internationale Regulierungsbehörden für die Regulierung und Normung von sogenannten 'low sonic boom levels' (niedrige Überschallknalle) zu erarbeiten. Wesentliche Inhalte des Projekts sind:

  • Entwicklung und Beurteilung von Vorhersage-Tools zu Überschallknallen
  • Untersuchung von menschlichen Reaktionen auf Überschallknalle
  • Validierung von Untersuchungsergebnissen in Windtunnel-Experimenten und im Rahmen von Testflügen.
Das RUMBLE-Projekt startete im November 2017 und dauert bis September 2020.
Aufgabe von ZEUS ist die Beratung zur Konzeption und Durchführung von Laborexperimenten zu inner- und außerhäusigen Reaktionen auf (simulierte) Überschallfluggeräusche. Außerdem erarbeitet ZEUS mit weiteren Projektpartnern ein Konzept für eine Feldstudie zur Beeinträchtigungsreaktionen in der Bevölkerung auf Geräusche von Überschallflugzeugen bei Überlandsflügen.

Projektseite: https://rumble-project.eu/i/


02.02.2018 - Neue Methodik zur Bewertung der Gesundheitswirkung von Umgebungslärm in der EU-Umgebungslärmrichtlinie

Die Europäische Kommittion (DG Environment) hat Anfang 2018 ein Gutachten in Auftrag gegeben, mit dem Ziel, verschiedene Methoden zur Bewertung der gesundheitsschädlichen Auswirkungen von Umgebungslärm, einschließlich Belästigung, zu prüfen und ein Verfahren vorzuschlagen, das wissenschaftlich fundiert ist, neben Belästigung und Schlafstörungen die Bewertung weiterer Gesundheitswirkungen beinhaltet und praktikabel ist. Dabei werden die neuesten im Zuge der kommenden neuen WHO Noise Guidelines for the European Region erarbeiteten Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung berücksichtigt. Mit dem Gutachten wurde das niederländische National Institute for Public Health and the Environment (RIVM), NL-Bilthoven, und das Zentrum für angewandte Psychologie, Umwelt- und Sozialforschung (ZEUS GmbH), D-Hagen, zusammen mit weiteren an der Erarbeitung der WHO Evidenz-Reviews beteiligten Wissenschaflerinnen und Wissenschaftler beauftragt. Die Ergebnisse werden voraussichtlich bis Ende des Jahres 2018 erarbeitet und vorgestellt.
mehr >>>


12.01.2018 - Jetzt ist Zähltag! 2018
Aufruf zum Zählen von Littering für das Forschungsvorhaben "Status Quo, Handlungspotentiale, Instrumente und Maßnahmen zur Reduzierung des Litterings“ im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz-, Bau- und Reaktorsicherheit (BMUB) und des Umweltbundesamtes (UBA).
mehr >>>

Projektwebseite: https://www.umweltbundesamt.de/littering


25.10.2017 - EU-Horizon 2020-Projekt ANIMA (Aviation Noise Impact Management through novel Approaches) gestartet.
Das Ziel von ANIMA ist es, neue Methoden, Verfahrensweisen und Instrumente zur Bewältigung und Minderung von Fluglärmwirkungen vor dem Hintergrund einer wachsenden Verkehrsnachfrage zu entwickeln. Dabei soll neben akustischen und operativen Maßnahmen bürgerschaftliches Engagement Beachtung finden. ZEUS ist als Projektpartner dabei und beschäftigt sich im Rahmen von Reviews und mehreren Lärmwirkungserhebungen mit den Faktoren, die beim Zusammenhang zwischen Fluglärm, Belästigung und Lebensqualität eine relevante Rolle spielen. Aus den Ergebnissen werden Empfehlungen zu Maßnahmen abgeleitet, mit denen die Belästigung durch Fluglärm in der betroffen Bevölkerung gemindert, die Lebensqualität verbessert und bürgerschaftliches Engagement unterstützt werden können.

Projektwebseite: http://anima-project.eu/


15.11.2015 - NORAH-Studie
... mit umfangreichen Ergebnissen zur Wirkung von Verkehrslärm auf Flughafenanrainer abgeschlossen.
mehr >>>

Projektwebseiten:  http://www.norah-studie.de